Die Sagen- und Märchenstraße MV

SAGEN und MÄRCHEN  finden sich in aller Welt, so haben wir in Dömitz und Umgebung auch aus der Sagen- und Märchenwelt zu erzählen.

Überlieferungen in alten Büchern und Erzählungen, haben zum Beispiel die Begebenheit um einen unterirdischen Gang von Dömitz in Richtung Dannenberg unter der Elbe hindurch zu berichten.

Der Trommler von der Festung Dömitz
Aus der Zeit des 12. Jahrhunderts der Geschichte Dömitz, wurde mit dem Bau vom „Festen Haus Dömitz“ auch ein geheimnisvoller Tunnel unter der Elbe bekannt.

Die Grafen von Dömitz „comes de domeles“ hielten das Wissen um diesen Tunnel aus Angst vor Überfällen geheim. So konnten sie unbemerkt und trockenen Fußes von der Burg Dömitz ans andere Elbeufer gelangen. Der Tunnel geriet mit dem Ableben der Grafen in Vergessenheit.

Erst in den Jahren um 1720 kamen die Erzählungen um den geheimnisvollen Tunnel durch den ängstlichen Herzog namens Karl Leopold wieder ins Gerede. Dieser schickte einen auf der Wache eingeschlafenen Soldaten zur Strafe in den Tunnel. Der Soldat musste bei der Erkundung des Tunnelganges eine Trommel schlagen, damit die am Eingang Wartenden sich über den Verlauf des Tunnels orientieren konnten.

Nach einiger Zeit waren keine Trommelschläge mehr zu vernehmen und es wurde immer stiller. Der Soldat kehrte nicht zurück. Von nun an, betrat niemand mehr den Tunnel und der Eingang wurde wieder vergessen. Aber immer noch um Mitternacht bei Vollmond, hört man entfernt Trommelschläge, die uns in eine geheimnisvolle Welt unter die Elbe locken wollen.

Auf der Website >>  www.sagen-und-maerchenstrasse-mv.de  erfahren Sie mehr über weitere Sagen und Märchen aus Mecklenburg-Vorpommern.

Logo: Sagen- und Märchenstraße